Was macht der Ordnungs-Coach eigentlich genau bei mir zu Hause? Wie läuft das ab? 

Als Ordnungs-Coach unterstützte ich dich dabei nachhaltig und mit System Ordnung zu machen. Wir entwickeln zusammen individuelle Lösungen, die zu dir und deiner Lebenssituation passen. Wir packen gemeinsam an. Zusammen sortieren wir, misten aus und strukturieren alles neu und ich gebe dir viele nützliche Tipps und Tricks mit auf den Weg. Am Ende des Coachings wirst du wissen, wie richtig Ordnung machen funktioniert und kannst selbstsicher und ohne Hilfe weitere Aufräum-Projekte angehen.

Kann ich das nicht alleine hinkriegen? Lohnt es sich Geld für so ein Coaching auszugeben?

Mit einem Ordnungs-Coach wirst du garantiert schneller ans Ziel kommen und dir viel Zeit und Nerven sparen. Wenn du erst mal den Dreh raushast, kannst du mit Leichtigkeit selber weitermachen… zukünftig wirst du viel Geld sparen, weil du weniger Fehl- und Doppelkäufe machen wirst. Wenn es so super einfach wäre, dann hätte der Aufräum-Guru Marie Kondo ja nicht so viel Erfolg mit Ihren Bestsellern zum Thema Ordnung machen. Seit 2019 gibt es sie ja sogar bei Netflix zu bewundern mit der Serie «Tidying up with Marie Kondo». Ich liebe die Show! Mein Coaching läuft ähnlich wie in der Show ab. Ich vergleiche das Aufräumen gerne mit dem Abnehmen oder mit dem regelmässigen Sport treiben. Es fällt einem viel einfacher, wenn man einen unterstützenden Coach zur Seite hat, der einen motiviert und viele nützliche Tipps und Tricks auf Lager hat und nicht gleich lockerlässt.

Wird der Ordnungs-Coach mich zu etwas zwingen oder überreden wollen?

Natürlich nicht. Als Aufräum-Coach stehe ich dir als Unterstützung zur Seite und helfe dir Entscheidungen zu fällen oder ich gebe dir lediglich meine Erfahrungswerte weiter. Wo du genau Ordnung machen willst und was du behalten willst oder nicht, entscheidest du ganz alleine. Es gibt keine Regeln. Wichtig ist grundsätzlich nur: Does it spark joy? Also, macht dich die Sache (noch) glücklich oder nicht? 

Ist das nicht irgendwie zu persönlich oder peinlich? Erstens weil ich es nicht alleine schaffe und zweitens, da wir alle meine persönlichen Sachen (Bsp. Kleider) durchgehen?

Für mich als Ordnungs-Coach ist das der ganz normale Alltag. Ich habe sehr gerne Unordnung, weil ich gerne wieder Ordnung herstelle. Es ist für mich also eine spannende Herausforderung und es macht mir viel Spass. Einige Leute haben echte Talente, ich räume gerne auf. Es ist normal, dass wir in der heutigen hektischen Zeit, in der man 24h online Shoppen kann und die meisten Menschen viel zu viele Sachen besitzen, den Überblick verlieren. Es kommen ja auch täglich neue Sachen ins Haus. Es ist nicht möglich sich ständig um alles zu kümmern und dann landet es ganz schnell in einer Schublade oder irgendwo im Haus und mit der Zeit ist es Chaos pur…. Das ist ganz normal und kommt bei allen vor (auch bei mir…). Wichtig ist, dass wir den ersten Schritt wagen, denn Aufräumen macht süchtig. Ich habe auch schon sagen hören, dass Ordnung machen, wie ein Muskel trainieren funktionieren soll. Mit der Zeit wird man immer besser…

Muss ich mich vorbereiten oder schon mal X Regale oder Boxen kaufen?

Nein, gar nicht. Wir machen erst mal in Ruhe Ordnung. Meistens hat man nach dem Aufräumen und Ausmisten genug Stauraum. Es braucht also null Vorbereitung. Ich komme vor jedem Coaching vorab kurz vorbei, um mir einem Überblick zu verschaffen. Falls wir noch etwas anschaffen müssten, würde ich es bei der Besichtigung erwähnen. Meistens sind es jedoch nur kleine Ordnungshelfer, die benötigt werden. Hier kannst du auch selber entscheiden, ob du das willst und was du anschaffen willst. Ich habe keine fixen Ideen oder eigene Produkte.

Was passiert mit den aussortierten Sachen? Werden die mir einfach weggenommen?

Ich werde dir garantiert gar nichts wegnehmen. Ich glaube, dass es dich wahrscheinlich glücklicher macht, wenn du die Sachen selber entsorgst. Marie Kondo sagt, dass einem im Idealfall auch die Art und Weise, wie man die Sachen entsorgt glücklich machen soll, also ist das sehr individuell. Einige bringen die Sachen in Ihr Lieblings Brockenhaus, andere wollen die Sachen an einem Flohmarkt verkaufen oder online auf Tutti und Co. loswerden… oder man kennt eine gute gemeinnützige Organisation. Es gibt viele Möglichkeiten und das muss jeder selber wissen und entscheiden. Ich war sogar kürzlich an einem Re-home Event, wo man sehr viele Sachen gratis einfach mitnehmen konnte…

Ist dieses System nachhaltig? Muss ich danach nie mehr aufräumen? 

Nach dem Ordnungs-Coaching wird es viiiieeel einfacher Ordnung zu halten. Jeder Gegenstand wird ein «Zuhause» besitzen. Das einzige was du machen musst, ist, ihn nach dem Gebrauch wieder nach Hause bringen…. Und du solltest im Idealfall bei neuen Anschaffungen überlegen, ob du etwas aus der gleichen Kategorie entsorgen kannst (One in One out Regel). Natürlich entsteht im Alltag immer eine kleine Unordnung… aber wenn du nach dem Coaching täglich 10-20 Minuten einen «restart» machst, wird es sehr ordentlich bleiben.