Warum Besitztum nicht glücklich macht...

Warum Besitztum nicht glücklich macht...

Von der Werbe Industrie wird uns täglich eingebläut, dass uns neue Anschaffungen und Besitztum glücklich machen. Ich persönlich habe meine Zweifel, denn sonst wären alle Menschen, die viel Besitztum haben extrem glücklich… oft ist jedoch das Gegenteil der Fall.

Wieso ist das so?

  • Das Glück verblasst, sobald du den Gegenstand gekauft hast. Oft sieht das Produkt im Geschäft auch viel schöner aus als zu Hause. Die Detailhandels-Fachleute geben sich extrem viel Mühe schöne Welten zu kreieren, in denen alles so perfekt wirkt
  • Es gibt immer wieder neue Sachen, die man kaufen könnte. Die Mode ändert ständig, es gibt immer neue Küchenutensilien und natürlich auch im Elektro- und Technologie Bereich gibt es immer etwas Neues… sobald du es gekauft hast, ist es auch schon wieder veraltet oder nicht mehr «up to date».
  • Durch Besitztum haben wir eindeutig mehr Sorgen und Stress. Jedes Ding braucht Unterhaltsarbeit. Es muss geputzt, organisiert, gelagert, gewartet, recycelt oder entsorgt werden.
  • Wir kaufen Dinge, um unser Umfeld zu beeindrucken, aber dieser Effekt tritt meistens gar nicht ein.
  • Es gibt immer jemanden, der mehr hat als du… Das Glück findet man nicht im Besitztum. Im Gegenteil: Überfluss führt zu Unzufriedenheit.
  • Tolle Erlebnisse und zwischenmenschliche Beziehungen sind das wichtigste, was es gibt.