Tägliche Routinen... helfen den Stress zu reduzieren!!!

Tägliche Routinen... helfen den Stress zu reduzieren!!!

Tägliche Routinen

Würdest du Zähne putzen, Duschen oder Haare kämmen auf eine ‘To Do Liste’ oder Checkliste schreiben? Wahrscheinlich nicht :-).Wir machen das automatisch ohne darüber nachzudenken. Wenn wir etwas täglich tun, wird es zur Routine und wir müssen wenig Energie aufwenden, um es zu erledigen. Routinen helfen uns dabei Stress zu vermeiden und den Tag produktiver zu gestalten. Vor allem die Morgenroutine ist enorm wichtig. Wenn du den Tag positiv und mit guten Gewohnheiten startest, kann dich (fast) nichts mehr aus der Ruhe bringen. Jeder Mensch, jedes Zuhause und jeder Lebensstil sind unterschiedlich, deshalb können Routinen stark variieren. Schlussendlich muss deine Routine zu dir und deinem Lebensrhythmus und vor allem auch zu deinen Prioritäten passen. Hier ein paar Tipps und Ideen…

 

Schlafzimmer

Morgen: Das Bett ist hier das grösste Möbelstück und steht meistens als Blickfang im Mittelpunkt des Raumes. Schlage jeden Morgen nach dem Aufstehen die Bettdecke zurück, lüfte ca 5 Minuten durch und mache danach das Bett. Dadurch wird dein Schlafzimmer gleich extrem aufgewertet.

Abend: Wenn du dich abends ausziehst, werfe die dreckigen Kleider gleich in die Wäsche. Was du nochmals anziehst, legst oder hängst du immer an den gleichen Ort. Wenn du eine eigene Waschmaschine besitzt, starte bei genügend Wäsche gleich abends eine Maschine. Stelle den Timer auf die frühen Morgenstunden, damit du beim Aufstehen gleich eine frisch gewaschene Wäscheladung entnehmen kannst.

 

Badezimmer

Bewahre einen Lappen in der Nähe des Waschbeckens auf, damit du das Waschbecken und die Ablage täglich oder sogar nach jedem Gebrauch trockenwischen kannst. Wenn du mit einem Toilettenpapier kurz auf der Ablage und/oder auf dem Boden liegende Haare und Staub aufnimmst, sieht es gleich viel sauberer aus. Es muss nicht perfekt sein. Einfach kurz das Gröbste…

 

Küche

Morgen: Leere jeden Morgen als erstes, wenn du in die Küche kommst den Geschirrspüler. Das geht nicht länger als 5 Minuten. (Du kannst gerne mal die Zeit stoppen, wenn du mir nicht glaubst ;-)…) So kannst du nach dem Frühstück gleich wieder die leere Maschine füllen dh auch andere Familienmitglieder können das tun. Gewöhne dir an nach jeder Mahlzeit das Geschirr gleich in den Geschirrspüler zu räumen oder von Hand abzuwaschen.

Tipp: wechsle die Handtücher, Geschirrtücher, Lappen und Schwämme regelmässig aus. Dies solltest du mehrmals pro Woche oder sogar täglich machen.

Abend: räume den Tisch abends leer. Ein unordentlicher Esstisch stresst. Vieles findet hier ein Zwischenlager: Schlüssel, Post, Hausaufgaben der Kinder, Spielsachen… finde für diese Sachen einen fixen Platz, jedoch nicht auf dem Esstisch. Wenn du magst, kannst du bereits für das Frühstück am nächsten Morgen auftischen. Das spart dir morgens ein paar wertvolle Minuten, falls du oder deine Kinder früh aus dem Haus müssen.

Lass auf alle Fälle den Geschirrspüler immer über Nacht laufen. Wie du bereits gelesen hast, kannst du so am nächsten Morgen gleich das saubere Geschirr ausräumen.

Gewöhne dir an, nach dem Kochen den Herd und die Ablagen kurz zu reinigen. Dies geht schnell, wenn es noch nicht komplett eingetrocknet ist.

 

Wohnzimmer

Abend: nehme dir jeden Abend vor dem ins Bett gehen 5 Minuten Zeit, um alles in Ordnung zu bringen. Falte die Decken, schüttle die Kissen, platziere die Fernbedienung an den vorgesehenen Ort, versorge herumstehende Gläser und Teller in der Abwaschmaschine, lege Bücher und Zeitungen an ihren Platz und versorge herumliegende Spielsachen.

Tipp: für die Spielsachen empfehle ich einen schönen Korb oder Kiste – abends auf deinem Rundgang sammelst du alles ein was herumliegt.

Wenn du am nächsten Morgen das Wohnzimmer betrittst, wirst du gleich gut gelaunt und ausgeglichen fühlen, wenn du kein Chaos, sondern eine ordentliche Umgebung vorfindest.

 

Eingangsbereich / Flur

Allgemein: finde für jedes Ding einen festen Platz respektive ein Zuhause. Tasche, Jacke, Schlüssel, Schuhe auch den Hut oder Mütze usw versorgst du immer beim Heimkommen an den gleichen Ort. Morgens hast du alles gleich zur Hand und verlierst keine Zeit damit deine Sachen zu suchen.

Tipp: Hacken an der Wand sind gute Ordnungshelfer. Der Boden bleibt frei und du hast ein fixes Zuhause für Taschen, Schirme, Rucksäcke etc.

Schuhe sollten nicht einfach überall im Flur herumliegen. Wenn du keinen geschlossenen Schuhschrank besitzt, empfehle ich einen zuzulegen, der genug Platz hat für die Schuhe, die du und deine Familienmitglieder regelmässig brauchen.