LET GO OR BE DRAGGED...

LET GO OR BE DRAGGED...

english version - please scroll down

Der Blog ist etwas lang geworden. Da ich nicht davon ausgehe, dass du den ganzen Tag damit verbringen möchtest meine Liste durchzulesen, teile ich sie auf… Hier also die top 3 der total 7 Sachen, die du loslassen kannst! Fortsetzung folgt… ;-)

Diese Woche hat mich dieses Zen Sprichwort "Let go or be dragged" so fasziniert. Egal ob Gedanken, Probleme, Streite oder materielle Dinge damit gemeint sind… es tut immer gut loszulassen! Als zertifizierter Ordnungs-Coach fokussiere ich mich natürlich gerne (und mit Vorteil) auf die materiellen Dinge oder besser gesagt auf unser ‘Inventar’ im eigenen Heim. 

«Weniger ist mehr» haben wir alle schon dutzende Male gehört. Für mich ist es effektiv so. Wenn wir weniger besitzen, müssen wir weniger Sachen:

  • aufräumen
  • sortieren 
  • lagern und
  • putzen

Dies spart uns Zeit, Platz und vor allem auch viel Energie und Geisteskraft. Deshalb ist das Entrümpeln wirklich das A und O, wenn wir anfangen zu Hause aufzuräumen.

Wenn du dich etwas überfordert fühlst mit all deinen Sachen und/oder Mühe mit dem Loslassen hast und dich fragst, wo du denn nur anfangen sollst, dann helfen dir vielleicht folgende Tipps weiter:

  1. Kleider: Klamotten haben die meisten Leute viel zu viel und wir tragen sowieso immer nur das gleiche. Entsorge alles was nicht mehr passt, dich nicht glücklich macht, deiner Figur nicht schmeichelt, Löcher oder Flecken hat und auch die Lieblingsjeans, bei der der Reisverschluss nicht mehr funktioniert. ;-) Du kannst die Kleider zum Beispiel einer wohltägigen Organisation spenden. Es gibt genug Leute im In- und Ausland, die sie sehr gut brauchen können und sich mega darüber freuen. 
  2. Körperpflege Produkte / Make up: gehe sämtliche Produkte dieser Kategorie durch. Behalte nur was du täglich oder sicher regelmässig brauchst. Alles andere kannst du entsorgen. Selbst wenn es ein teures Produkt war. Das Geld hast du bereits ausgegeben und es fliegt nicht mehr zurück in deinen Geldbeutel. Aber kein Grund für Gewissensbisse! Bedanke dich bei dem Gegenstand und lasse ihn los. Jetzt weisst du, dass du dieses Produkt nicht brauchst und wirst in Zukunft schlauer sein. 
  3. Einsame Gegenstände: ich denke an die Kassetten ohne Kassettenspieler oder die Tupperware Gefässe ohne Deckel oder die einzelnen Socken… wenn du es nicht mehr benützen kannst, dann lieber weg damit. 
Und einfach so zur Erinnierung :-).... du musst da nicht alleine durch. Es gibt Ordnungs-Coaches in deiner Nähe, die dich dabei unterstützen können - zum Beispiel ich. Also nur so als Idee :-)... Du wirst viel Zeit und Nerven sparen.

ENGLISH TEXT

 The blog in the end came out very long. Since I don’t assume that you want to read all day about the top 7 things to let go… well here the top 3 of 7 things to let go… to be continued. ;-)

This week I was fascinated by this zen proverb “Let go or be dragged”. Doesn’t matter if its thoughts, fights, problems or material dings… it’s always good to let go! As a certified home organizer, I will of course focus on the material things or as I call it on the inventory in your home.

“Less is more” – we have all heard this dozens of times. But for me it’s so true. If we own less, we have less things to:

  • tidy up
  • sort through
  • store and
  • clean

This saves time, space and most importantly energy and brain power. That’s why decluttering is really important when you start organizing your space.

If you are feeling overwhelmed with all your stuff and/or are struggling to let things go and you have asked yourself often where to start, then hopefully the following tips will help:

  1. Clothes: we all have too much clothes, right? And we always wear the same couple of cloth items anyway. Get rid of anything that does not fit, doesn’t make you happy, is not flattering on your body, has holes or stains and also the favorite jeans which the broken zipper ;-). You can donate the clothes to a good organization. There are many people here and abroad that can really use them and will be super happy to actually wear these clothes.
  2. Body care products / make up: Go through all of the products of this category. Only keep what you use daily or at least regularly. Everything else can go. Even if it was an expensive product. You have already spent the money and it will not come flying back into your valet. But don’t worry. Say thank you to the product and then let it go. Now you have learnt that you don’t need this item and in future you will know better and make smarter choices.
  3. Lonely items: things like cassette tapes without a player or the Tupperware with missing lid or the lonely socks… if it can’t be used, then just let it go.
And just as a quick reminder. You dont have to got through with this alone. There are certified home organizers close by, who are happy to help - like for example me. Just saying... ;-)
I mean if you feel like it.... you will save a lot of time and nerves for sure!